Aus der Schule ins Berufsleben - die Klasse 7g besucht den Münchener Ratskeller am Marienplatz


 

„Ein Wiener neu, zwei Nürnberger bitte!“ – der Schüler Christian der Klasse 7g kann sein Glück kaum fassen: Während des Rundgangs durch die Küche darf er in das Mirkofon der Küchenleitung die Bestellung, die aus dem Bon - Computer in die Küche rattert, laut in die Küche rufen, damit die Köche mit der Zubereitung der Speisen loslegen können.

Wie wird in Küchen ansässiger Gasthäuser und Restaurants gearbeitet?

Wie kommt mein Schnitzel goldgelb - knusprig auf den Teller? Woher kommt das Fleisch?

Ist das Gemüse frisch oder aus der Kühltruhe? Wie wird es gegart?

Fragen, über die sich die Gäste in Lokalen häufig wenig Gedanken machen und doch Teil unseres Ernährungs- und Verbraucherverhaltens werden können und sollen.

Unsere Schule regt nicht nur zur Berufsorientierung und Betriebserkundung an, sondern weitet die Erlebnisse und Erfahrungen unserer Schüler und Schülerinnen durch Begegnungen im Alltag. So zeigten sich unsere Schüler sehr beeindruckt von den verschiedenen Räumlichkeiten und der Größe der Küche im Ratskeller.

Lerninhalte des Faches Soziales etwa wurden durch die Visite der Kühlhäuser des Ratskellers vertieft, indem frisches, regional und saisonal ausgesuchtes Gemüse, ein Leitbild der Küche und Erfolgsträger des Restaurants, vor Ort vorgestellt und besprochen werden konnten. So wird der im Fachunterricht thematisierte Saisonkalender in seiner Bedeutung erfahr- und erlebbar gemacht - stößt doch die Schulküche durch Auswahl, Budget und Möglichkeiten hier manchmal an ihre Grenzen.

Auch praktisch wurden die Schüler tätig: Unter Anleitung von Frau Vormwald und Frau Illgner wurden verführerisch duftende Bilderbuch - Apfelstrudel zubereitet, die man sorglos im Lokal hätte verkaufen können.

Danke an die die Küchenleitung sowie die Wirte des Münchner Ratskellers, die unseren Besuch erst ermöglicht haben.