Schulchronik

Die heutige Mittelschule an der Cincinnatistraße 63 befand sich früher in einem anderen Gebäude an der Balanstraße 153 und hieß daher bis 1996 Hauptschule an der Balanstraße. Heute hat die Schule ihre Heimat in einem großen Schulzentrum im Perlacher Forst das ab 1955 erbaut worden ist. Die damalige amerikanische Primary School und die High School dienten den Kindern der in München stationierten Soldaten.

Mehr zu dieser Zeit in Giesing können Sie auch in dem Buch "Amis in Giesing" nachlesen. Es ist im Volk Verlag erschienen.

Im Sommer 1993 zogen die amerikanischen Streitkräfte aus der sogenannten "Amisiedlung" ab und hinterließen einen großen Schulkomplex mit einer typisch amerikanischen Schularchitektur. Allein die Grundfläche aller Räume in der heutigen Mittelschule und der Turnhalle beträgt zusammen 7.341 Quadratmeter. Dies entspricht etwa der Größe von zwei Fußballfeldern. Für die gesamte Anlage wurde nach dem Kauf durch die Landeshauptstadt München ein Nachnutzungskonzept erarbeitet, das neben einer achtklassigen Grundschule mit Tagesheim, der 20-klassigen Berufsschule für Versicherungswesen und einer Kindertagesstätte der Arbeiterwohlfahrt auch der Hauptschule an der Balanstraße eine neue Heimat bieten sollte.

Am 9. August 1995 erhielt das Baureferat - Hochbau 3 vom Stadtrat den Auftrag, mit den Arbeiten für die Generalsanierung der Gebäude zu beginnen. Insgesamt waren 65 verschiedene Firmen am Umbau beteiligt. An vielen Tagen waren über 80 Handwerker auf der Baustelle. Sehr hinderlich bei der Ausführung war der lange und harte Winter (Frost und Schnee vom November 1995 bis April 1996). So kam es, dass in den oberen Geschossen der Hauptschule bereits der Boden fertig verlegt war, während im Erdgeschoss noch die Bagger durch die Flure fuhren. Die Umbauarbeiten für die Hauptschule und die Doppelsporthalle kosteten zusammen etwa 11,1 Millionen DM und dauerten von Mitte August 1995 bis Juli 1996, wurden also in der Rekordzeit von weniger als einem Jahr abgewickelt!

Im Mai 1996 besuchten die zukünftigen Schüler und Lehrkräfte im Rahmen einer Projektwoche häufiger die Baustelle. Dabei wurden in Zusammenarbeit mit Schülern, Lehrern, Baufirma und Bauleitung die Bodenplatten in einem der Innenhöfe verlegt.

Am 30. Juli 1996 machten sich alle Schüler und Lehrkräfte von der Hauptschule an der Balanstraße durch das umliegende Stadtviertel auf den Weg zur Wohnsiedlung am Perlacher Forst, zu dem neuen Schulhaus an der Cincinnatistraße. Natürlich haben wir unser altes Schulhaus mit großer Wehmut verlassen. Gerade deshalb wollten wir den notwendig gewordenen Umzug im Doppelsinn des Wortes mit einem Fest-Umzug feiern, denn wir wussten, dass sich für eine ganze Schulfamilie die seltene Chance eröffnet hatte, in ein nagelneues Haus zu ziehen, dem wir durch die Mitarbeit bei der Konzeption, der Einrichtung und der Ausgestaltung unseren eigenen Stempel aufprägen durften.

Im September 1996 begann in der neuen Schule an der Cincinnatistraße pünktlich der Unterricht.

Die Schule wurde von Rektor Peter Vahlensieck von 1978 bis 2006 geleitet, abgelöst wurde er von Michael Lanzenstiel, der bis 2012 Rektor war und im Juli in das staatliche Schulamt wechselte. Insgesamt unterrichten etwa 30 Lehrer und Fachlehrer mit großem Engagement. Im Haus befindet sich ein Beratungszentrum für schulische Probleme und eine Einrichtung der Jugendsozialarbeit an der Schule, in der die Schüler auch im offenen Ganztagsunterricht nachmittags betreut werden können. In jeder Jahrgangsstufe wird außerdem eine Ganztagsklasse angeboten. Seit einigen Jahren bieten wir auch den Besuch der M-Klasse an. Seit dem Schuljahr 2015/2016 werden besonders begabte Schüler aus der Übergangsklasse 8 und 9 in den Klassen 9Mi und 10Mi zum Mittleren Schulabschluss geführt.

Zum Schuljahr 2016/2017 erhielt die Schule für 5 Jahre vom Ministerium den Modus-Status verliehen.